Bevor der Turm ins Schwanken gerät

Vorschau-Schwingungsdämpfer-1Schlanke, turmhohe Bauwerke wie Funkmaste oder Stahlschornsteine sind häufig Querschwingungen ausgesetzt. Es handelt sich dabei um regelmäßige Wirbelablösungen oder aerodynamische Instabilitäten quer zur Windrichtung.

 


Schwingungsdämpfer reduzieren Anfälligkeiten

Vorschau-Schwingungsdämpfer-3Schwingungen führen bei Erreichen der Eigenfrequenz des Systems unter Umständen zum Versagen des Bauteils. Schwingungsdämpfer reduzieren die Schnittgrößen aus dynamischen Lastfällen und ermöglichen so eine anforderungsgerechte Dimensionierung bis zum Fundament.

Nießing liefert für die jeweilige Stahlschornsteinanlage individuell ausgelegte Schwingungsdämpfer, die bereits in der Planungsphase berücksichtigt, jedoch für bestehende Anlagen auch nachgerüstet werden können, um den neuen Anforderungen aus Wissenschaft und Technik gerecht zu werden.

Sie sind nahezu wartungsfrei und mit einer Dämpfungswirkung über einen weiten Frequenzbereich (Breitbanddämpfung) ausgestattet. Manche davon sind Eigenentwicklungen, die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut entstanden sind. Schwingungsdämpfer müssen jedoch nicht immer sichtbar sein. Mitunter lassen sie sich auch hinter Bühnenkonstruktionen verbergen.

 

Schwingungen erfassen und dämpfen

Nießing hat eigene Systeme zur Schwingungsdämpfung entwickelt, die sich variabel den physikalischen und architektonischen Erfordernissen anpassen und dabei äußerst funktionssicher sind.    

Die Dämpfungswirkung beruht auf Wechselwirkungen im Inneren des Schwingungsdämpfers. Diese Wechselwirkungen basieren auf verschieden gerichtete Flüssigkeitseffekte.

 

Abklingkurve-m-SchwingungsdämpferAbklingkurve-o

Die Flüssigkeitsschwingungsdämpfer sind nahezu wartungsfrei und mit einer Dämpfungswirkung über einen weiten Frequenzbereich (Breitbanddämpfung) ausgestattet. Schwingungsdämpfer müssen nicht immer sichtbar sein. Mitunter lassen sie sich auch in Bühnenkonstruktionen integrieren. Weiterhin können sie multifunktional als statisch aussteifende Elemente eingesetzt werden.

 

zur Übersicht