Chronologie der Entwicklung

Alles begann nahe der holländischen Grenze in der Ortschaft Borken-Marbeck:

 

Gründung - 1934 

Schmiedewerkstatt für Hufbeschlag durch Heinrich Nießing

 

50er Jahre

Handel und Reparatur von Landmaschinen, erste "Fendt"-Traktoren Vertretung 

 

60er Jahre

Einstieg in die industrielle Fertigung für den Landmaschinensektor 

 

70er Jahre

Erweiterung auf den Bereich des Bergbausektors und Entwicklung eigener Produktprogramme.

 

80er Jahre

Qualifikation zum Schweißfachbetrieb; Herstellung von  Stahlschornsteinen und Abgasanlagen für Bauvorhaben in Deutschland und für viele Länder der Erde 

 

Bis 2009 

Weitere Spezialisierung im Bereich der Edelstahlverarbeitung und Aufgabe der Landmaschinenabteilung – Entwicklung neuer Schalldämpfersysteme in Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten. Aufnahme weiterer patentierter Schallschutzsysteme ins Produktprogramm. Das integrale Schalldämpferkonzept "Eckiger Innenzug" wird mehrfach prämiert. 

 

Ab 2010  

Trennung der Stahl-/Edelstahl-Produktion und Verteilung auf unterschiedliche Standorte. Die Edelstahlfertigung bleibt in Marbeck, die schwarze Fertigung wird 2010 in das neue Werk in Borken ausgelagert. Dort stehen zwei Hallenschiffe auf einer Fläche von ca. 10.000 qm, worauf 4.500 qm auf die reine Hallenfläche entfällt.